Aktien Kaufen

Aktien kaufen beim besten Broker

Wie man mit Aktien Geld verdient?

Mit dem Aktienmarkt verbinden viele Privatanleger immer noch ein hohes Risiko – besonders in Deutschland und besonders wenn es um Trading für Anfänger geht. Obwohl Tagesgeldkonten und Sparbücher fast keine Zinsen mehr abwerfen, scheuen sich viele Menschen davor, vertretbare Risiken beim online Trading einzugehen.

Doch beim Aktien kaufen haben Sie die Möglichkeit, von einer belebten Weltkonjunktur zu profitieren. Wenn Unternehmen in dieser Zeit ihre Gewinne steigern, können Sie sich  an erfolgreichen Unternehmen beteiligen wenn sie jene Aktien handeln. So können Sie sich an Gewinnen aus eventuellen Dividendenzahlungen oder durch Kurssteigerungen erfreuen.

Jedoch birgt der Aktienmarkt auch Risiken, die man nicht übersehen darf. Bei einem herkömmlichen Aktieninvestment wetten Sie auf steigende Kurse. Doch natürlich kann der Preis der gekauften Aktie ebenso gut fallen, beispielsweise, wenn das Unternehmen eine Gewinnwarnung herausgibt, sich Gesetze ungünstig ändern oder die Wirtschaft in eine Rezession abrutscht.

Was sind CFD’s?

Neben dem direkten Investment in eine Aktie besteht auch die Möglichkeit, einen Contract For Difference (CFD) zu kaufen. Mit den sogenannten Differenzkontrakten wetten Sie auf die Kursdifferenz eines Basiswertes. Dabei können Sie sich auch die Hebelwirkung dieser Produkte zu nutzen machen. So kann mit wenig Kapital trotzdem eine große Position gehandelt werden. Das bietet einerseits den Vorteil, dass Ihrem Konto mehr Liquidität zur Verfügung steht und andererseits Gewinne mit dem Hebel multipliziert werden.

Jedoch kann der Hebel auch gegen Sie arbeiten. Falls Sie auf steigende Kurse spekulieren und Ihre Aktie fällt im Preis, dann wird auch der zustande gekommene Verlust mit dem Leverage Trading multipliziert. Dieser Gefahr sollte man sich bewusst sein und folglich einen Hebel wählen, der zur eigenen Risikoneigung passt.

Ein Vorteil von CFDs besteht auch in der Möglichkeit, auf fallende Kurse zu wetten. Haben Sie eine negative Marktmeinung zu einem Unternehmen, so können Sie diese beispielsweise mit Differenzkontrakten am Kapitalmarkt umsetzen. Vor einem Kauf empfehlen wir allerdings, sich ausführlich mit dem Produkt und der Aktie des Unternehmens vertraut zu machen.

Die 7 meistgehandelten Aktien auf AvaTrade

Im Folgenden Stellen wir die sieben Aktien vor, die auf AvaTrade am meisten gehandelt werden. Das hat nicht zur Folge, dass diese Aktien über das größte Kurspotenzial verfügen.

Die Aktie von Amazon.com Inc. (NASDAQ: AMZN) stieg in den letzten fünf Jahren effektiv um 32 Prozent jährlich, obwohl die Gewinne des Unternehmens lange Zeit mager waren oder sogar ausblieben. Stets beeindruckte das hohe Expansionstempo und befeuerte die Fantasie der Anleger erneut. Mit dem Einstieg in den Einzelhandel durch die Übernahme der Biosupermarktkette Whole Foods im August 2017 bleibt Amazon weiter auf Wachstumskurs. Finanziell brachte die Übernahme hohe Umsätze mit sich und auch Amazon Web Services sowie die Prime-Mitgliedschaften trugen im dritten Quartal zu einem kleinen Gewinn bei.

Tesla Inc. (NASDAQ: TSLA), das führende Unternehmen in der Elektro-Auto-Industrie hat nach wie vor Probleme mit den Produktionskapazitäten des Model 3. Deshalb investiert man weiterhin in größere Produktionsanlagen, um der hohen Nachfrage gerecht zu werden. Immerhin soll das Modell den Durchbruch zum Massenhersteller bringen. Doch die Engpässe bescherten dem Unternehmen im dritten Quartal 2017 einen Verlust von 619 Millionen Dollar. Dennoch kletterte der Umsatz um 30 Prozent auf knapp drei Milliarden Dollar. Der Aktienkurs des Autobauers stieg 2017 trotz der Schwierigkeiten auf Jahressicht um rund 40 Prozent.

Apple Inc. (NASDAQ: AAPL) hat Verbrauchern in der Vergangenheit viele Revolutionen beschert. Angefangen mit dem iPod, über das iPhone bis hin zum iPad. Immer wieder setzten neue Geräte und deren Weiterentwicklungen die Standards höher. Auch heute werden die weltbekannten Produktpräsentationen stets mit Spannung erwartet. Zuletzt sorgte das Unternehmen mit den neuesten iPhone-Versionen für Schlagzeilen: dem iPhone 8 und dem iPhoneX. Trotz der hohen Preise von bis zu 1.150 Euro fanden die Geräte zahlreiche Abnehmer. Ergänzend zum anhaltenden Smartphone-Boom bietet das Unternehmen mit der Apple Watch und den AirPods auch innovative Wearables an, die ihren Teil zur Erfolgsstory beitragen. Entsprechend entwickelte sich die Aktie deutlich besser als andere Aktienindizes wie zum beispiel der Dow Jones, in dem Apple enthalten ist. Während der Dow immerhin 27 Prozent zulegen konnte, brachte es Apple sogar auf 47 Prozent.

Die weltweit tätige Investmentbank Goldman Sachs (NYSE: GS.US) ist bereits seit 1896 an New York Stock Exchange gelistet. Hauptsächlich ist das Bankhaus Geld im Institutionellen Bereich aktiv, verdient also beispielsweise mit der Fusion von Unternehmen, Asset Management und Brokerage Geld. Die Steuerreform der Trump-Regierung könnte die Umsätze der Bank gefährden. Andererseits könnten die in Aussicht gestellten Lockerungen für die Bankenregulierung wiederum positiv auf die Lage des Unternehmens wirken. Zudem plant das Institut einen Handelsbereich für Kryptowährungen, der ebenfalls zu soliden Ergebnissen beitragen kann.

Facebook Inc. (NASDAQ: FB), das Social-Media-Unternehmen mit über 2 Milliarden aktiven Nutzern pro Monat, hat sich 2017 prächtig entwickelt. Der Umsatz stieg um 50 Prozent, der Gewinn konnte sogar 80 Prozent zulegen. Grund sind die konstant steigenden Nutzerzahlen. Das lockt Werbetreibende trotz gestiegener Preise weiterhin zu Facebook und spült Milliarden Dollar in die Unternehmenskasse. Auch die 2012 übernommene Foto-Sharing-Plattform Instagram wächst rasant und beschert der Muttergesellschaft stattliche Gewinne. Die solide Performance des Unternehmens im Jahre 2017 schlug sich am Aktienmarkt auf Jahressicht mit einem Plus von rund 50 Prozent nieder.

Der Aktienkurs von Alphabet Inc. (NASDAQ: GOOGL), der Muttergesellschaft von Google, hat im letzten Jahr rund 34 Prozent zugelegt. Der Erfolg von Google ist unbestreitbar und es gibt immer mehr Bereiche, in denen Google tätig und erfolgreich ist. Bei den Quartalsdaten von September 2017 glänzte Google mit einer Gewinnsteigerung von 32 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 6,7 Milliarden Dollar. Jedoch verhängte die EU im September 2017 eine Geldbuße in Höhe von 2,4 Milliarden Euro, die das Ergebnis im folgenden Quartal vermutlich stark belasten wird.

Hierzulande ist Alibaba (NYSE: BABA) erst mit seiner fulminanten Rückkehr an die Börse im Jahr 2014 bekannt geworden. In China ist Alibaba dagegen Marktführer im Online-Handel, doch das Auslandsgeschäft des Amazon-Konkurrenten ist ausbaufähig. Daher investiert das Unternehmen inzwischen Milliarden in die Verbesserung der Logistik. Ob Alibaba auch in Europa und den USA wirklich Fuß fassen kann, ist nicht gewiss. Doch im Ostasiatischen Raum ist für die nächste Zeit ausreichend Wachstumspotenzial vorhanden.