Was ist Scalping?

Was ist Scalping

Das Scalp Trading oder auch Scalping ist eine aktivere Form des Day Tradings. Bei diesem Handelsstil werden kurzfristige Kursschwankungen zur Gewinnerzielung genutzt. Bei einer Scalping-Strategie werden die Positionen maximal 3 bis 5 Minuten gehalten, wobei die übliche Haltedauer nur 1 Minute beträgt. Das schnelle schließen der Trades führt in der Regel zu sehr kleinen Gewinnen, weswegen meist erhöhte Positionsgrößen gehandelt werden. Erst durch die Hebelwirkung gelingt es, die Strategie durch eine Vielzahl von Trades profitabel zu gestalten. Auf keinen Fall werden Positionen über Nacht gehalten. Wenn Positionen länger gehalten, wird im Allgemeinen nicht mehr vom Scalping gesprochen.

Mit AvaTrade als weltweit regulierten Broker können Sie in den globalen Märkten traden: Forex, Indizes, Aktien, Rohstoffe und mehr!

Scalping ist vor allem im Forex-Handel beliebt, weil dieser Handelsansatz sehr liquide Basiswerte mit engen Spreads erfordert. Nur so ist es möglich, auch kleinste Kursschwankungen lukrativ zu handeln. Dabei muss ein Scalper möglichst präzise und schnell timen, wann er einsteigt und die Position wieder schließt. Die hohe Liquidität in Kombination mit engen Spreads ist ein besonderes Merkmal des Devisenhandels.

Aufgrund des sehr kurzen Anlagehorizontes sind die Gewinne meist relativ klein und es bedarf vieler Transaktionen. Um mit dieser Strategie erfolgreich zu sein, muss der Trader über ein hohes Maß an Disziplin verfügen. Bereits ein einziger Fehltrade kann den Gewinn des ganzen Tages oder Monats vernichten.

Vorteile vom Forex Scalping

Forex Scalping wird von Anlegern aufgrund folgender Faktoren als sicherer Handelsstil wahrgenommen:

  • Im Vergleich zu anderen Handelsstilen, sind die Positionen beim Scalping dem Marktrisiko nur kurze Zeit ausgesetzt. Daher ist das Verlustrisiko aufgrund starker Marktbewegungen geringer. Anders sieht es beim Swing-Trading oder Day-Trading aus, wo längere Haltezeiten genutzt werden.
  • Des Weiteren muss der Trader bei der Scalping-Strategie, aufgrund der kurzen Haltedauer, weniger Variablen berücksichtigen. Hier liegt der Fokus vielmehr auf der Handelsspanne oder der Verwendung von ein oder zwei Indikatoren. Weniger Beachtung wird dabei auf die Analyse der Trends oder Schwankungsbreiten der Preise des gehandelten Währungspaares gelegt.

Merkmale einer Scalping-Strategie

Die wesentlichen Merkmale einer Scalping-Strategie sind:

  • Viele Geschäfte mit einer kurzen Haltedauer.
  • Höhere Chance im Vergleich zum Risiko (normalerweise zwischen 5-10 Pips).
  • Die Rentabilität der Strategie ergibt sich aus der Summe der Erträge der durchgeführten Transaktionen.
  • Die Verwendung von Hebelprodukten ist verbreitet, um den Ertrag jedes Trades zu erhöhen.
  • Entwicklung der Scalping-Strategie innerhalb weniger Stunden in einem hochliquiden Markt.

Wann ist die Scalping-Strategie anzuwenden?

Die Durchführung einer Scalping-Strategie erfordert ein präzises Markttiming in Kombination mit vielen Handelsaktivitäten. Diese müssen wiederum innerhalb von einer sehr kurzen Zeitspanne auf einem bestimmten Markt eröffnet und wieder geschlossen werden. Basierend auf diesen Voraussetzungen muss ein Scalper die folgenden Eigenschaften besitzen:

  • Zeitliche Verfügbarkeit, um sofort auf den Markt reagieren zu können.
  • Durchhaltevermögen, um die hohe Anzahl an Trades abzuschließen.
  • Disziplin, um eine Position in kürzester Zeit zu schließen.
  • Verzicht auf hohen Ertrag mit nur einem Trade. Höhere Sicherheit wird mit kleineren dafür aber häufigeren Gewinnen erreicht.
  • Fähigkeit, Verluste zu tragen.

Der Einsatz von Scalping-Strategien weist Besonderheiten auf. So sind die Gewinnmöglichkeiten pro Trade eher gering, wodurch es beim Scalping schwieriger als bei anderen Strategien ist, die passende Schwelle für den Stop Loss festzulegen. Außerdem muss der Trader eine hohe Selbstdisziplin aufbringen, um auch an seiner Strategie festzuhalten. Denn wenn man den Stop zu weit von seinem Einstieg entfernt setzt, können alle Tagesgewinne schnell verloren sein. Häufig wird deshalb die Bracket-Order verwendet, die für die Limit- und die Stop-Order denselben Abstand zum Einstiegskurs aufweist und somit ein Chance/Risiko-Verhältnis von 1:1 für den Trade bietet. Emotionaler agierende Trader sollten diese Strategie ebenso wenig anwenden, wie Trader, welche innerhalb kürzester Zeit große Gewinne mit wenigen Trades erzielen wollen.

Mit einer Scalping-Strategie muss der Anwender jederzeit sehr methodisch mit seinen Handelsentscheidungen und den Markterwartungen umgehen. Aufgrund der hohen Anzahl von Transaktionen ist es in der Regel üblich, dass einige Trades Verluste aufweisen. Einzelne Verluste sollten dabei nicht überinterpretiert werden. Es kommt immer auf den endgültigen Ertrag der Strategie an. Dieser ergibt sich aus der Summe aller abgeschlossenen Trades.

Am Forex-Markt geht es nicht nur darum, Nachrichten, wirtschaftliche Ereignisse oder Preisentwicklungen zu nutzen. Der Anleger muss vor allem die Grundstruktur und die interne Dynamik der Währungen verstehen und nutzen.

Wenn Sie überprüfen möchten, ob Forex Scalping eine geeignete Strategie für Ihren Handelsstil ist, sollten Sie auf jeden Fall ein Demo-Konto eröffnen. Diese Art des Depots ist kostenlos und ermöglicht Ihnen die risikofreie Implementierung verschiedener Scalping-Strategien. Dabei gehen Sie keine Risiken ein, weil die Transaktionen nicht mit echtem Geld abgewickelt werden.

Der Schlüssel zum Erfolg im Forex Scalping

Wie im vorherigen Punkt erläutert, erfordert diese Art des Devisenhandels vom Händler besondere Qualitäten. Um jedoch mit diesen Forex-Scalping-Strategien erfolgreich zu sein, benötigen Sie das Folgende:

  • Wissen, wie das Währungspaar für die Scalping-Strategie zu wählen ist.
  • Wählen Sie einen geeigneten Broker für diesen Handelsansatz.
  • Wählen Sie die beste Zeit für die Durchführung der Trades.
  • Nutzen Sie einen Hebel und ein angemessenes Risikomanagement.
  • Definieren Sie eine automatisierte Handelsstrategie.

Wissen, wie das Währungspaar für die Scalping-Strategie zu wählen ist

Um eine Scalping-Technik zu entwickeln, sollte sich der Händler auf ein oder höchstens zwei Währungspaare konzentrieren. Jedes Währungspaar hat seine eigenen Merkmale, die seine Kursentwicklung kennzeichnen. Der Fokus auf wenige Währungspaare ermöglicht dem Händler, die Kursentwicklung dieser Währungspaare genauer zu verstehen und ihre währungspaarspezifischen Merkmale zu analysieren.

Um mit einer Scalping-Strategie erfolgreich zu sein, ist es viel rentabler, das Kursverhalten eines Währungspaares sehr gut zu kennen, als weniger Wissen über mehrere Devisen zu besitzen.

Das gewählte Paar sollte in den Hauptwährungen enthalten sein, z.B. EUR / USD oder GBP / USD. Diese Paare sind aus zwei Gründen am besten für diese Handelstechnik geeignet:

  • Sie sind liquider.
  • Sie stellen eine eher moderate Reaktion auf Marktereignisse dar als andere kleinere Währungspaare.

Die Paare der sogenannten exotischen Währungen eignen sich im Allgemeinen nicht für den sehr schnellen Handel, da häufiger unvorhersehbare Preissprünge auftreten. Ein angemessenes Risikomanagement in den Transaktionen ist in solchen Fällen sehr schwierig und kann zu unkalkulierbaren Verlusten führen.

Wählen Sie einen geeigneten Broker für diesen Handelsansatz

Die Wahl eines professionellen und regulierten Brokers ist eine der wichtigsten Entscheidungen für den Scalper. Er ist auf einen reibungslosen Handelsablauf und enge Spreads angewiesen, um nachhaltig profitabel traden zu können. Weitere Funktionalitäten in einer Handelsplattform, wie dem MetaTrader 4 sind dabei eine wünschenswerte Ergänzung.

Ein geeigneter Broker für Forex Scalping muss die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Es werden enge Spreads angeboten.
  • Es sind stabile Handelsplattformen und Analysewerkzeuge verfügbar.
  • Nachgewiesene Erfahrung in Forex.

Niedrige Spreads

Spreads sind ein besonders sensibles Element in einer Scalping-Strategie:

Für Trader, welche innerhalb eines Handelstages nur eine oder zwei Positionen eröffnen, wird der Spread nicht unbedingt ausschlaggebend für die Profitabilität des Handelsansatzes sein. Der Erfolg einer solchen Strategie wird voraussichtlich nur marginal durch variable oder leicht geweitete Spreads beeinflusst.

Im Gegensatz dazu ist die Situation bei einer Scalping-Strategie völlig anders. Ein Scalper eröffnet und schließt sicher Dutzende von Positionen in einer kurzen Zeit. Die Profitabilität bei diesen schnellen Trades mit kleinen Gewinnen wird signifikant durch die orderspezifischen Gebühren beeinflusst. Hierzu zählen auch die Spreads zwischen Geld- und Brief-Kurs. Sie haben einen wesentlichen Einfluss auf die Gewinn- und Verlustrechnung des Traders.

Stabile Handelsplattformen und Analysewerkzeuge

In einer Scalping-Strategie werden technische Analysewerkzeuge verwendet. In den kurzen Zeiträumen des Scalping haben die Fundamentaldaten des gehandelten Währungspaares keinen Einfluss auf den Preis oder sind in diesem Zeitrahmen oft unvorhersehbar. Daher müssen die vom Broker angebotenen Plattformen ein komplettes Set an Tools für die technische Analyse sowie Diagramme mit einer Zeitskala von 1-2 Minuten und bis zu einem Tick umfassen.

Nachgewiesene Erfahrung in Forex

Forex Scalping ist eine sehr technische Handelsmethode, die einen effizienten Forex-Broker erfordert, der seit Jahren an der Spitze des Online-Handels steht.

All diese Funktionen finden Sie bei AvaTrade, einem globalen Referenzbroker im Forex-Markt. Es werden Ihnen nicht nur die besten Handelsplattformen geboten, sondern auch ein technischer Support-Service, welcher rund um die Uhr an fünf Tagen in der Woche zur Verfügung steht.

Wählen Sie die beste Zeit für die Durchführung der Trades

Forex Scalping ist ein Hochfrequenzhandel, der eine hohe Liquidität auf dem Markt erfordert, um die Ausführung von Aufträgen in der vom Händler geforderten Geschwindigkeit zu gewährleisten. Es wurde bereits darauf hingewiesen, dass diese hohe Liquidität im Forex-Handel normalerweise nur in den Devisenpaaren der Hauptwährungen zu finden ist.

Um jedoch eine größere Liquidität sicherzustellen, muss das Scalping zu den Stunden des Tages stattfinden, wenn das Handelsvolumen am größten ist. Diese Stunden entsprechen der Tageszeit, zu der sowohl der Londoner als auch der New Yorker Markt geöffnet sind.

Der Londoner Markt öffnet um 7 Uhr GMT und schließt um 16:00 Uhr GMT. Andererseits findet die Eröffnung von New York um 12:00 Uhr GMT statt. Die Zeit vor der Eröffnung von New York und die ersten Stunden dieses Marktes, auf dem der Londoner Markt noch offen ist, sind für die Entwicklung einer Scalping-Transaktion am günstigsten.

Nutzen Sie einen Hebel und ein angemessenes Risikomanagement

Eine gute Scalping-Strategie muss den Einsatz des Hebeleffektes mit einem angemessenen Risikomanagement kombinieren. Da die Positionen eine geringe Gewinnspanne haben, können Sie mit dem Hebel Ihre Rentabilität steigern.

Andererseits ist es genauso wichtig, ein gutes Risikomanagement durchzuführen. Der Einsatz von gehebelten Produkten kann bei einer falschen Markteinschätzung das Verlustrisiko signifikant erhöhen. Deshalb muss jederzeit festgelegt werden, wie die Position bei einer Fehleinschätzung geschlossen werden muss, um die Verluste zu minimieren.

Dieses Risikomanagement erfolgt durch die Definition eines “Stop Loss” für jede Position, die der Trader eröffnet. Der “Stop-Loss” minimiert die Verluste, wenn die Kursentwicklung sich gegen Ihre Marktmeinung entwickelt. Damit können die Verluste aus einer Position auf den Betrag begrenzt werden, welchen der Sclaper bei jedem einzelnen Trade zu verlieren bereit ist.

Definieren Sie eine automatisierte Handelsstrategie

Um Positionen mit der für das Scalping erforderlichen hohen Frequenz zu öffnen und zu schließen, ist ein System erforderlich, das einen nahezu automatischen Betrieb ermöglicht. Da die für das Scalping erforderliche hohe Geschwindigkeit keine eingehende Analyse der einzelnen Ausführungen ermöglicht, ist es wichtig, ein System zu haben, das wiederholt mit einem angemessenen Maß an Sicherheit verwendet werden kann. Für die Entwicklung dieser Systeme sind sehr kurzfristige Zeiteinstellungen im Chart erforderlich: ein oder zwei Minuten oder höchstens fünf Minuten.

Es gibt verschiedene Anlagestrategien. Ein Beispiel für eine einfache Strategie für diese Art von Handel ist die sogenannte 1-Minuten-Scalping-Strategie.

Um diese Strategie zu entwickeln, müssen Sie den Zeitrahmen im Chart auf 1 Minute einschränken. Nachdem diese Zeitspanne festgelegt wurde, müssen folgende Indikatoren in den Chart der Handelsplattform integriert werden:

  • Exponentieller gleitender Durchschnitt (EMA) in den Zeiträumen 100 und 50
  • Stochastischer Indikator in den Einstellungen von 5, 3 und 3.

Bei dieser Strategie wird ein Kaufsignal aktiviert, wenn diese Bedingungen erfüllt sind. Der gleitende Durchschnitt der letzten 50 Perioden notiert oberhalb des Werts von den letzten 100 Perioden. Der Preis kehrt zum Mittelwert zurück und der stochastische Indikator überschreitet den Wert 20 von unten nach oben.

Andererseits werden die Verkaufssignale aktiviert, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind. Der gleitende Durchschnitt der letzten 50 Perioden fällt unter den gleitenden Durchschnitt der letzten 100 Perioden. Der Preis kehrt zum Durchschnittswert zurück und der stochastische Indikator unterschreitet den Wert 80 von oben nach unten.