MT4-Indikatoren

MT4-Indikatoren

Metatrader 4 (MT4) Indikatoren sind mathematische Werkzeuge, die Tradern helfen, eine effiziente technische Analyse der Preise ihrer bevorzugten Finanzanlagen durchzuführen.

Die Grundlage der technischen Analyse ist, dass die Vergangenheit dazu neigt, sich selbst zu wiederholen. Das bedeutet, dass technische Analysten glauben, dass vergangenes Preisverhalten zuverlässige Hinweise auf mögliche zukünftige Preisaktionen liefern kann.

Indikatoren sind dafür da, Händlern zu helfen, die vorherrschende Preisaktion zu verstehen und letztendlich die besten Preispunkte zu identifizieren, um in einen Handel auf dem Markt einzusteigen oder auszusteigen.

Es gibt zwei große Kategorien von Indikatoren: vorlaufende und nachlaufende. Vorlaufende Indikatoren liefern Signale an Händler, bevor eine beabsichtigte Kursbewegung begonnen hat, während nachlaufende Indikatoren Signale liefern, nachdem eine Kursbewegung bereits begonnen hat und somit als Bestätigungswerkzeug fungieren.

Die MT4-Plattform wird mit zahlreichen Out-of-the-Box-Indikatoren geliefert, aber sie werden nach dem Element des Preises klassifiziert, bei dessen Entschlüsselung sie Händlern helfen.

Trend-Indikatoren

Wie der Name schon sagt, sind Trend-Indikatoren so konzipiert, dass sie Händlern dabei helfen, Gelegenheiten in tendenziellen Märkten zu erkennen und zu nutzen. Händler, die Trendindikatoren verwenden, wollen den vorherrschenden Trend im Markt feststellen, sowie die optimalen Preispunkte, um dem Trend beizutreten, ihn zu reiten und schließlich auszusteigen. Die Idee ist, immer Trades zu platzieren, die im Einklang mit starken Trends stehen.

Trendindikatoren sind sehr beliebt und Beispiele sind der gleitende Durchschnitte und parabolische SAR. Die Steigung der gleitenden Durchschnitte hilft bei der Bestimmung des vorherrschenden Trends – eine steigende Steigung impliziert einen Aufwärtstrend und umgekehrt.

Trendumkehrungen werden bestätigt, wenn es einen gleitenden Durchschnitts-Crossover gibt. Zum Beispiel wird in einem Aufwärtstrend das Ende des Trends und eine mögliche Umkehr signalisiert, wenn der schnellere gleitende Durchschnitt den langsameren nach unten kreuzt.

Oszillatoren

Im Devisenhandel, genau wie in jedem anderen Markt, werden die Preise von den Kräften der Nachfrage und des Angebots bestimmt. Oszillatoren sind Indikatoren, die darauf ausgelegt sind, zu verfolgen, wie sich diese Kräfte auf dem Markt austauschen. Aus diesem Grund werden sie auch als Momentum-Indikatoren bezeichnet.

Oszillatoren messen überkaufte und überverkaufte Bedingungen auf dem Markt. Wenn ein Markt überverkauft ist, suchen Händler nach Gelegenheiten, um Kaufaufträge zu platzieren; wohingegen Händler in überkauften Märkten nach Gelegenheiten suchen, um Verkaufsaufträge zu platzieren.

Beispiele für Oszillatoren sind RSI und Stochastik. Der RSI zeigt normalerweise einen Wert von 30 und darunter an, wenn der Markt überverkauft ist, und einen Wert von 70 und darüber, wenn der Markt überkauft ist.

Volatilitätsindikatoren

Volatilität ist die Häufigkeit und Schwere von Preisbewegungen in einem zugrunde liegenden Markt. Die Volatilität ist ein wichtiges Preiselement, das Händlern bei der Auswahl der zu handelnden Märkte und des Investitionsbetrags helfen kann.

Volatile Märkte sind ebenso lukrativ wie riskant, und Trader handeln sie in der Regel mit kleineren Einsatzbeträgen.

Weniger volatile Märkte zeichnen sich durch geringe Preisaktivität aus, und manchmal können Trader sie mit höheren Investitionsbeträgen handeln.

Volatilitätsindikatoren helfen Händlern, die zugrunde liegende Volatilität der Preise in ihren bevorzugten Märkten zu ermitteln.

Beispiele für Volatilitätsindikatoren sind Bollinger Bands und Average True Range. Die Bollinger Bänder sind ein kanalähnlicher Indikator, dessen Bänder bei hoher Volatilität divergieren und bei niedriger Volatilität im zugrunde liegenden Markt konvergieren.

Volumen-Indikatoren

Volumenindikatoren helfen Händlern, das Volumen der Trades hinter einer bestimmten Preisbewegung im Markt zu ermitteln. Auf diese Weise können Händler feststellen, ob hinter einer Preisbewegung eine überzeugung steht oder nicht.

Volumenindikatoren helfen Händlern, Trends oder Umkehrungen im Markt zu qualifizieren. Außerdem können sie Händlern helfen, falsche “Alarme” oder gefälschte Preisbewegungen im Markt zu vermeiden.

Beispiele für Volumenindikatoren sind der Money Flow Index (MFI) und Volumina. Händler, die den MFI verwenden, beobachten normalerweise die Mittellinie bei 50. Ein Wert über 50 deutet auf einen Kaufdruck im Markt hin, während ein Wert unter 50 einen Verkaufsdruck anzeigt.

Marktzyklen-Indikatoren

Marktzyklus-Indikatoren sind bei fortgeschrittenen Händlern üblich und versuchen, die Ebbe und Flut von Preisänderungen effizient zu verfolgen.

Wie andere Indikatoren sind sie mathematisch, aber im Gegensatz zu ihnen, beziehen sie den Zeitaspekt mit ein.

Sie verfolgen die Boom- und Bust-Zyklen des Marktes und helfen Händlern dabei, zu antizipieren, wann und wo der Preis eines Assets wahrscheinlich steigen, seinen Höhepunkt erreichen, fallen oder seinen Tiefpunkt erreichen wird.

Beispiele für Marktzyklus-Indikatoren sind Elliot Waves und Fibonacci Time Zones.

Bill Williams-Indikatoren

Bill Williams war ein legendärer Rohstoffhändler im 20. Jahrhundert, der später ein berühmter Autor und Ausbilder zu Handelsaspekten wie technischen Analysen, Psychologie und Chaostheorie wurde.

Er entwickelte seine eigenen proprietären Indikatoren, die Preiselemente wie Trend, Momentum und Volumen analysierten. Seine Indikatoren sind so beliebt, dass MT4 eine eigene Registerkarte hat, um auf sie zuzugreifen.

Zu den Bill Williams-Indikatoren gehören Alligator, Accelerator Oscillator, Awesome Oscillator, Fraktale, Gator Oscillator und der Market Facilitation Index (BW MFI). Die Bill-Williams-Indikatoren sind sehr umfangreich, so dass sie allein für sich genutzt werden können.

Sollten Sie MT4-Indikatoren nutzen?

Die einfache Antwort lautet: Ja. Aber das hängt ganz von Ihnen ab. Nichtsdestotrotz kann die technische Analyse Ihnen helfen, Ihre Handelsaktivitäten zu verbessern, unabhängig von Ihrem Handelsstil.

Hier sind einige Gründe, warum Sie MT4 Indikatoren für die technische Analyse verwenden sollten:

  • Trends erkennen – Die technische Analyse hilft Ihnen, mit dem Markt zu handeln, nicht gegen ihn. Dies hilft Ihnen dabei, Trendstrategien in trendigen Märkten und Range-Plays in seitwärts tendierenden Märkten richtig anzuwenden.
  • Time Trades – Steigen Sie zu optimalen Preispunkten in den Markt ein und aus. Auf diese Weise können Sie sich entwickelnde Chancen im Markt voll ausnutzen.
  • Go Long oder Go Short – Die technische Analyse wird sowohl in steigenden als auch in fallenden Märkten auf die gleiche Weise durchgeführt.
  • Kurzfristige Gelegenheiten – Die technische Analyse ist am besten geeignet, um die besten kurzfristigen Gelegenheiten auf dem Markt zu identifizieren.

MT4 verfügt über eine umfangreiche Liste von mathematischen Indikatoren, die Händlern helfen, eine effiziente technische Analyse im Markt durchzuführen. Möchten Sie diese ausprobieren?

Laden Sie einfach die MT4-Plattform herunter und melden Sie sich für ein übungskonto an. Sie können dann die verschiedenen Indikatoren und Indikatoren Kombinationen sowie technische Strategien auf einem risikofreien Demokonto ausprobieren.

MT4 herunterladen und noch heute mit dem Handel beginnen!