Alibaba Aktien

alibaba aktien online handeln

Was sind Alibaba-Aktien?

Die Alibaba-Aktie ist unter dem Kürzel BABA an der New York Stock Exchange (NYSE) gelistet. Die chinesische Alibaba Group betreibt die Business-to-Business Handels- und Kommunikationsplattform Alibaba.com sowie das Online-Auktionshaus Taobao. Seit der fulminanten Rückkehr an die Börse im Jahr 2014 ist Alibaba auch hierzulande bekannt geworden. Um Alibaba bei AvaTrade zu handeln, befolgen Sie diese einfachen Schritte:

Azioni Aamazon
1
Eröffnen
Eröffnen Sie ein Konto und wählen Sie eine Handelsplattform aus
2
Anmelden
Melden Sie sich mit Ihren AvaTrade-Anmeldedaten an

Alibaba-Trading bei AvaTrade

Wenn Sie an das Potenzial von Alibaba glauben und die Aktie bei AvaTrade handeln möchten, dann geschieht dies nicht als Direktinvestment, sondern in Form von CFDs. Mit solchen Differenzkontrakten (engl. Contract for Difference) können Sie ebenso von der Kursentwicklung der Aktie profitieren wie wenn Sie die Aktie direkt kaufen würden. Allerdings sind Sie dann kein Anteilseigner des Unternehmens und erhalten daher weder ein Dividende noch ein Stimmrecht auf der Hauptversammlung.

Diese Besonderheit gilt natürlich nicht nur im Falle von Alibaba, sondern für alle Kapitalmarktinstrumente. Egal ob Sie Aktien kaufen, sich am FX-Handel engagieren oder Aktienindizes wie den NASDAQ 100 handeln wollen, stets kommen CFDs als Investitionsvehikel zum Einsatz.

Performance von Alibaba-Aktien

Das Chartbild enthält Informationen für das Trading

Wer sich für ein Wertpapier interessiert, der sollte nicht nur die Fundamentaldaten kennen, sondern sich auch mit den historischen Kursen beschäftigen. Denn sie können eine Menge Informationen enthalten, die man nicht außer Acht lassen sollte. Trading Charts können auf verschiedenen Zeitebenen über unterschiedlich lange Zeiträume betrachtet werden.  So ergeben sich je nach Charteinstellungen variierende Verläufe.

Wie groß der Zeithorizont und wie lang eine Periode sein sollten, hängt davon ab, wie kurz- oder langfristig man die Aktien handeln möchte. Wer sich nur für die Veränderungen während des nächsten Tages interessiert, der erhält aus den zurückliegenden Wochen genug Kursinformationen. Langfristige Geldanlagen sollten dagegen auch auf einer Analyse fußen, die die Daten von mehreren Jahren berücksichtigt. Es geht also letztlich darum, aus dem sich bietenden Chartbild Prognosen für den relevanten Handelszeitraum abzuleiten. So lassen sich beispielsweise Trends und andere Formationen wie Schulter-Kopf-Schulter erkennen.

Alibaba konnte Kurs bislang verdoppeln

Im Falle von Alibaba reicht die Kurshistorie bis zum Börsengang im September 2014 zurück. Zunächst verlief die Aktie bis Juli 2016 in einem Seitwärtskorridor zwischen 60 und 110 US-Dollar. Doch ab diesem Zeitpunkt zeigt der Kurs einen intakten Aufwärtstrend, sodass sich die Alibaba-Aktie im Jahr 2017 sogar mehr als verdoppeln konnte.

Betrachtet man die Alibaba-Aktie im Vergleich zum S&P 500 als Indikator für die Marktperformance, so hat sie sich bis Ende 2017 deutlich besser entwickelt als der Gesamtmarkt. Jedoch ist das nur auf die enorme Performance in 2017 zurückzuführen. Zuvor hatte der Vergleichsindex fast durchweg die Nase vorn. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von rund 30 ist die Aktie zwar nicht günstig, aber deutlich billiger als andere Tech-Aktien wie Amazon Aktien, Google Aktien oder Facebook Aktien.

Profil Alibaba Group Holding

Im Jahr 1999 wurde die Business-to-Business Handelsplattform Alibaba.com von Jack Ma gegründet. Das in Hangzhou (China) ansässige Unternehmen hilft also Unternehmern dabei, Waren anzubieten sowie nachzufragen. Da Alibaba im asiatischen Raum in vielen Ländern tätig ist, können Händler über Alibaba einen riesigen Wirtschaftsraum mit ihren Produkten abdecken. So konnten im Jahr 2013 bereits Waren im Wert von rund 240 Milliarden US-Dollar über die Webseite umgesetzt werden. Inzwischen ist das chinesische Unternehmen in 240 Ländern aktiv und zählt eigenen Angaben zufolge über 53 Millionen Nutzer zu seinen Kunden.

Möglich wurde dieser Siegeszug erst durch die Investition von 20 Millionen US-Dollar Risikokapital durch den japanische Medien- und Telekommunikationskonzern Softbank ein Jahr nach der Gründung des Portals. So konnten Investitionen getätigt und das Geschäft ausgebaut werden. Drei Jahre später kam mit Taobao das zweite große Standbein des Unternehmens hinzu. Inzwischen ist die Internet-Auktionsplattform die größte im asiatischen Raum und verfügt über fast 40 Millionen registrierte User. Allein in China kommt das Unternehmen so auf einen Marktanteil von etwa 70 Prozent.

Im Verlauf der nächsten Jahre folgten noch der an Taobao angeschlossene Online-Bezahldienst Alipay und weitere Dienste. Auch einen Börsengang hat es Ende 2007 bereits gegeben. Jedoch wollte Gründer Jack Ma sein Unternehmen später vor dem Erwartungsdruck des Marktes schützen und beendete die Börsennotierung im Jahr 2012. Der erneute Börsengang zwei Jahre später war einer der größten der Geschichte.

Zukunftserwartung von Alibaba

Die chinesische Wirtschaft ist weiterhin stetig am wachsen. Das Bruttoinlandsprodukt steigt immer weiter und der Wohlstand vermehrt sich schrittweise im ganzen Land. Davon dürfte auch Chinas größter Onlinehändler Alibaba profitieren.

Denn der Strukturwandel in der chinesischen Volkswirtschaft von Landwirtschaft über Industrie bis hin zur Dienstleistungsgesellschaft vollzieht sich immer weiter. Die steigende Arbeitsproduktivität, der wachsende Wohlstand und die anziehende Produktion dürften daher für höhere Umsätze bei Alibaba sorgen. Ein Risiko stellt jedoch die hohe Gesamtverschuldung Chinas dar. Sollten hierdurch große Konjunkturbelastungen auftreten, so wäre auch Alibaba betroffen.

Wie Sie als Anleger von CFD Trading profitieren können

CFDs sind im Online-Handel weit verbreitet und haben gegenüber einem Direktinvestment sowohl Vor- als auch Nachteile. Ein großer Vorteil ist, dass beim FX-Trading von CFDs keine Ordergebühren anfallen, was die Rendite nach Kosten natürlich erhöht. Jedoch sei erwähnt, dass auch der beste Broker seine Kosten decken muss, was bei CFDs über die Spanne zwischen An- und Verkaufskurs (Spread) geschieht. Erfahren Sie mehr über die Avatrade Gebühren.

Der zweite große Vorteil ist, dass Sie sowohl long als auch short gehen können. Damit bereichern CFDs Ihr Trading, denn nun können Sie jede Marktmeinung handeln. Normalerweise sind  zum Beispiel Short-Investments in Aktien für Privatanleger nicht überall möglich.

Außerdem können Sie vom Hebel Gebrauch machen. So könnten Sie mit einem bestimmten Einsatz Posit
ionsgrößen handeln, die 400-mal größer sind. Das bringt den Vorteil mit sich, dass Ihre Gewinne mit dem Hebel multipliziert werden. Jedoch gilt dies auch für Ihre Verluste, sodass der Hebel sehr sorgfältig gewählt sein sollte. Denn Verluste gehören zum Online-Trading unweigerlich dazu.

Ein Nachteil von CFDs ist allerdings das zusätzliche Emittentenausfallrisiko. Denn diese Kontrakte stellen kein Börsengeschäft, sondern einen Vertrag zwischen Ihnen und AvaTrade dar. Sollte AvaTrade aus irgendeinem Grund in Schwierigkeiten geraten, könnten Ihre CFDs im schlimmsten Fall wertlos werden, obwohl der zugrundeliegende Basiswert stabil bleibt. Doch AvaTrade ist ein weltweit regulierter Broker und arbeitet auf höchstem Level.

Handeln Sie bei AvaTrade desweiteren folgende Indizes und Aktien online: