GBP/USD Trading

GBPUSD Trading

Der GBP/USD ist der Ticker für den Wechselkurs von Pfund zu Dollar. Das GBP/USD Paar gehört zu den Hauptgruppen im Forex Handel, welche die Währungspaare mit den höchsten täglichen Handelsvolumina darstellen. Abgesehen davon, dass das GBPUSD eines der ältesten gehandelten Paare ist, ist es auch sehr liquide und bietet Tradern engere Spreads als die unwichtigeren Paare an.

Beim Währungspaar GBP / USD stellt der Pfund Sterling die Basiswährung und der US-Dollar die Notierungswährung, dar . Dies bedeutet, dass der Kurs des GBP/USD zu einem bestimmten Zeitpunkt die Menge an US-Dollar darstellt, die man zahlen müsste um ein britisches Pfund zu erwerben.

Pfund/Dollar Live Chart

Geschichte des GBPUSD

Das GBP/ USD Paar hat eine interessante Geschichte, da es Währungen repräsentiert, die zu verschiedenen Zeiten in der Geschichte die de-facto-Reservewährung der Welt waren. Es war Großbritannien, das die Vereinigten Staaten kolonisierte, und der Pfund Sterling dominierte die Weltfinanz vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs im Jahr 1914, mit über 60% der weltweiten Schulden in GBD.

In den 20-er Jahren erreichte der US-Dollar das Pfund, und 1944 wurde der britische Pfund parallel zur globalen Umsetzung des Währungssystems von Bretton Woods an den US-Dollar gebunden. Erst mit der Auflösung des Systems im Jahr 1971, konnten die Währungen frei gehandelt werden.
Derzeit ist der US-Dollar die Währung, die am meisten in der Reserve gehalten wird. Das Pfund kommt an dritter Stelle, knapp hinter dem Euro (EUR). Der GBP / USD wurde immer als Cable bezeichnet und bezog sich auf das erste transatlantische Kommunikationskabel, das Großbritannien und die USA verbindet, und das zur Übertragung von Wechselkursen zwischen den Ländern verwendet wurde

Höhen und Tiefen

Seit das GBP/USD Paar mit dem FX Handel begonnen hat, hatte es wichtige Höhepunkte in seiner Geschichte. Im Jahr 1992, genauer gesagt am 16. September, einem Tag, der als “Black Wednesday” bezeichnet wurde, tankte das GBP/USD Paar 25%, als Großbritannien den European Exchange Rate Mechanism verließ.

Ein neuerer Höhepunkt wäre das Brexit-Votum im Jahre 2016, das den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union sicherstellte. Der GBP/USD verlor an einem Tag mehr als 10%, nachdem bekannt wurde, dass das Vereinigte Königreich tatsächlich dafür gestimmt hatte, die EU zu verlassen.

Abgesehen von diesen Höhepunkten erreichte der GBP/USD sein Allzeit hoch von 2,466 und Allzeittief von 1,05. Alle diese Extreme wurden in den 1980er Jahren verbucht. Während der globalen Finanzkrise 2007/08 erreichte das Paar Höchststände von 2,11 und Tiefstwerte von 1,426.

Institutionen, die den GBP/USD beeinflussen

Die Geldpolitik ist ein wesentlicher Faktor, und hat großen Einfluss auf das GBP/USD Währungspaar . Im Vereinigten Königreich, veröffentlicht die Bank of England jeden Monat die Zinssätze. Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass die BoE bei der Beibehaltung der Zinssätze keine Zinserhöhung vornimmt, sondern dies tut, wenn sie die Zinssätze entweder erhöht oder senkt. Für die USA wird die Federal Reserve die Zinsen acht Mal pro Jahr veröffentlichen; und da der US-Dollar die größte Reservewährung der Welt ist, sind diese Daten für die Märkte extrem wichtig.

Die Beschäftigungszahlen sind auch für beide Volkswirtschaften sehr wichtig, da sie normalerweise die Geldpolitik für die Zentralbanken steuern. Sowohl das US Bureau of Labor Statistics als auch das UK Office of National Statistics veröffentlichen monatlich Beschäftigungszahlen. Die Zahlen rufen normalerweise eine starke Volatilität des GBP/USD hervor.

Darüber hinaus reagiert das GBP/USD Paar sehr sensibel gegenüber politischen Nachrichten, und Trader sollten die politischen Ereignisse sowohl in Großbritannien als auch in den USA im Auge behalten, um potenzielle Auslöser von Volatilität zu nutzen. Das GBP/USD Paar korreliert ebenfalls positiv mit dem EUR/USD, jedoch negativ mit dem dem USD/CHF Paar.