Kryptowährungen

Was sind Kryptowährungen?

Eine Kryptowährung ist ein digitaler Coin, der durch digitale Transaktionen zwischen verschiedenen Personen getauscht wird. Kryptowährungen existieren ausschließlich in Form eines Datenstroms und sind nicht physisch greifbar. Sie können Bitcoins nicht in die Hand nehmen und Ethereum nicht in Ihrem Safe verwahren. Einen Bitcoin besitzen bedeutet, dass jeder Computer im Bitcoin-Netzwerk vermerkt, dass sich der entsprechende Bitcoin aktuell in Ihrem Besitz befindet. Und, was noch viel wichtiger ist, dass er rechtmäßig von einem sogenannten „Miner“ erzeugt wurde.

Was Krypto-Miner tun

Kryptowährungen werden wie Forex gehandelt aber wie Gold „gemined“ (dt. „geschürft“). Das Englische „Mining“ beschreibt in diesem Zusammenhang die Bestätigung einer Krypto-Transaktion: Menschen aus aller Welt tauschen über ihre Wallets e-Coins aus, während Miner über ihre Comupter eine Blockchain schreiben und besagte Transaktionen bestätigen.

Erscheint eine neue Kryptowährung auf dem Markt, geben die Gründer bekannt, wie viele Coins insgesamt gemined werden. Sobald jenes Pensum erreicht ist, können keine weiteren Coins mehr produziert werden. Bitcoin war der erste digitale Coin und ist heute die Benchmark für sämtliche neuen digitalen Währungen. Neben Bitcoin haben sich auch Ethereum, Ripple, Litecoin, EOS und einige Abspaltungen von Bitcoin, wie Bitcoin Cash und Bitcoin Gold, in die Rangliste der wichtigsten Kryptowährungen eingereiht.

Blockchain – Die Technologie hinter Kryptowährungen

Im Gegensatz zu gängigen Transaktionsmethoden werden Krypto-Transaktionen nicht von Banken oder anderen Finanzinstitutionen abgewickelt. Immer wenn eine Person per e-Coin bezahlt, wird ihr Kauf in einer Art digitalem Rechnungsbuch, der sogenannten „Blockchain“, vermerkt.

Was ist eine Blockchain?

Eine Blockchain ist eine ausführliche Liste mit Vermerken, sogenannte „Blocks“, die verschlüsselt und miteinander verlinkt sind. Sie wird kontinuierlich weiter geschrieben und ist für jedermann offen einsehbar. Jeder Block innerhalb der Blockchain besteht aus:

  • 1.Den Daten von Sender, Empfänger und der Menge tranferierter e-Coins
  • 2.Einem Hash, als individueller Fingerabdruck
  • 3.Einem Hash des vorangehenden Blocks in der Blockchain

Sobald ein neuer Block geschrieben wird, wird dieser mit allen Mitgliedern des Netzwerks geteilt. Mit der Bestätigung durch jeden Nutzer wird er daraufhin in die Blockchain integriert.

Jede der unzähligen Kryptowährungen, die heute auf dem Markt sind, basiert auf einer eigenen computergenerierten Blockchain, die über einen komplexen mathematischen Algorithmus berechnet wird. Um eine Transaktion über eine Blockchain auszuführen, benötigen Sie ein e-Wallet (oder Kryptowährungs-Wallet).

Was ist Tangle

Ihre Abhängigkeit von Minern stellt Blockchains vor die größte Schwierigkeit. Deshalb wurde 2016 die Kryptowährung IOTA (Internet of Things Application) gegründet. IOTA hat sich zudem den Kampf gegen die zunehmenden Transaktionsgebühren sowie die Skalierbarkeit von Netzwerken auf die Fahne geschrieben. IOTAs Blockchain heißt Tangle und besteht weder aus Blocks noch aus einer „Chain“ (dt. Kette). Im Tangle-System sind allein seine Nutzer für die Bestätigung von Transaktionen verantwortlich. Eine Bestätigung über Miner wird dadurch hinfällig wodurch Nutzer von gebührenfreien Transaktionen und höherer Prozessgeschwindigkeit profitieren.

Was ist ein Krypto-Wallet?

Ein Krypto-Wallet ist eine Software oder Hardware, mit der Kryptowährungen verwahrt und getauscht werden können. Jedes Krypto-Wallet ist verschlüsselt und existiert nur einmal. Wenn Sie Gelder senden, erhält der Empfänger eine verschlüsselte Nachricht. Nur das Krypto-Wallet des Empfängers kann diese Nachricht entschlüsseln und so das überwiesene Geld entgegen nehmen. Ein Krypto-Wallet in Form einer Hardware bietet gegenüber Softwareversionen entscheidende Vorteile:

  • Es ist vor Viren oder Malwareangriffen geschützt
  • Private Passwörter werden nicht an Computer übermittelt
  • Eine Software-Implementierung ist nicht nötig
  • Mehr Sicherheit und Interaktivität
  • Verwendet Open-Source-Software, mit der das gesamte Produkt validiert werden kann
  • Hosting verschiedener Kryptowährungen möglich

Welche Vorteile bietet Avatrade?

Mit AvaTrade handeln Trader 24/7 eine große Bandbreite hochkarätiger digitaler Coins. Durch ihre große Beliebtheit sind Digitalwährungen in den vergangenen Jahren gängige und beliebte Assets geworden. Mit dieser neuen Technologie können Menschen rund um den Globus vor allem kaufen, traden und investieren, ohne den Umweg über eine Bank oder eine Finanzinstitution nehmen zu müssen.

Die Vorteile des Krypto-Tradings mit AvaTrade

AvaTrade bietet wettbewerbsfähige Spreads und erhebt keinerlei Gebühren auf Transaktionen. So ist der Handel profitabler. Beim Trading mit AvaTrade setzen Sie auf die Preisveränderung einer digitalen Münze, ohne diese physisch zu kaufen. Trading mit AvaTrade bedeutet, dass Sie mit einem 100% zuverlässigen regulierten Broker handeln. Des weiteren eignet sich der Handel von Kryptowährungen durchaus auch für das Trading für Anfänger. Weitere Gründe, um heute Kryptowährungen mit AvaTrade zu handeln sind:

  • Traden Sie mit nur
  • Großes Angebot hochkarätiger Krypto CFDs
  • Wettbewerbsfähige Spreads
  • Leerverkauf (Short Selling) von Kryptos mit möglichem Profit, wenn der Kurs fällt
  • Wallethacking- und diebstahlsicher
  • Hebel von bis zu
  • Service und Support: Rund um die Uhr und in 14 Sprachen
  • Live-Kurse und Charts zur Orientierung
  • Trading mit der leistungsstarken MT4 Plattform
  • Nutzen Sie Marktchancen jetzt auch von unterwegs: Mit der AvaTradeGO App
Krypto-Trading mit Avatrade vs Krypto-Börsen
Feature AvaTrade Börse
Anmeldeprozess Investoren können sofort traden Eine Kontoeröffnung ist langwierig
Geschwindigkeit beim Öffnen von Positionen Sofort Jeder Trade muss zunächst durch ein Schiedsgericht bestätigt werden. Dies kann bis zu 30 Sekunden dauern
Regulierung AvaTrade ist auf 5 Kontinenten reguliert und wird permanent kontrolliert Krypto-Börsen sind keiner Regulierungsbehörde unterstellt
Potenzieller Gewinn Potenzieller Profit, selbst wenn die Märkte fallen Gewinn wird ausschließlich dann erzielt, wenn das gehandelte Asset im Wert steigt.
Sicherheit Hacking- und diebstahlsichere Krypto-Wallets Hohe Gefahr für Hacking und Wallet-Diebstahl
Abwicklung von Trades Sofort Clearing-House erforderlich
Liquidität Extrem hohe Liquidität Liquide
Provisionen Keine Obligatorisch

Dies sind die beliebesten Kryptowährungen:

Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin Gold

Bitcoin

Diese extrem mächtige Währung hat nicht nur anderen Kryptowährungen den Weg bereitet. Sie führt auch heute noch mit Stolz die gesamte Kryptowelt an. Ein Maximum von 21 Millionen Bitcoin-Einheiten darf nicht überschritten werden. Als Bitcoin an den Start ging, lag der Kurs bei $1 zu 1,309 BTC. Doch diese Zahlen gehören schon lange der Vergangenheit an: 2017 zeichnete Bitcoin auf seinem Höchststand von $19.783,21 – der größte Meilenstein für Satoshi Nakamoto, den Schöpfer von Bitcoin.

Bitcoin Cash (BCH) entstand am 1. August 2017 aus einer Hard-Fork mit Bitcoin. Der Split brachte eine neue Version der Bitcoin-Blockchain hervor, die allerdings anderen Regeln unterliegt. Durch den Wechsel von der Hauptblockchain Bitcoins zur neuen Version kann die Software, durch höhere Kapazität, jetzt noch mehr Transaktionen abwickeln.

Bitcoin Gold (BTG) entstand aus der zweiten Abspaltung von Bitcoin (einer zweiten Version aus dem ursprünglichen Bitcoin-Sourcecode). BTG bringt bereits die gesamte Transaktionshistorie von Bitcoin mit. Haben Sie also bereits vor der Spaltung Bitcoins besessen, gehört Ihnen nun der gleiche Betrag Bitcoin Gold. Diese Kryptowährung unterliegt einem alternativen Mining-Algorithmus, der weniger anfällig für ASIC-basierte Optimierungsprozesse ist, wodurch Miner weitaus mehr Nutzen aus ihrer Rechnerkapazität ziehen können.

Alt-Coins

Altcoin ist ein allgemeiner Begriff zur Beschreibung aller Kryptowährungen, die nach dem Bitcoin-Hype die Netzwerke stürmten. Wo zunächst lediglich Kopien von Bitcoin entstanden, zählen wir heute über 1000 neue Kryptowährungen – Tendenz steigend. Die meisten Krypto-Coins werden über einen ICO (Initial Coin Offering – eine Form des Crowdfundings) eingeführt. Die Entwickler der neuen Digitalwährung sammeln dabei Geld, indem sie eine limitierte Anzahl an Erst-Coins ausgeben, um darüber die weitere Entwicklung zu finanzieren. Auf dieser langen Liste stehen unter anderem: Namecoin, Peercoin, Bytecoin, Deutsche eMark, Novacoin, Cryptogenic Bullion, Quark, DarkCoin und Mangocoinz (für Smartphones).

Ethereum

Ethereum (ETH) ist mehr als eine Währung. ETH ist mit einem Supercomputer vergleichbar, der aus vielen Computern rund um den Globus besteht. Ethereum kann auf anspruchsvolle „System-Requests“ reagieren und hat mit seiner Fähigkeit, revolutionäre Computerprogramme – sogenannte Smart Contracts – zu unterhalten, bereits die Aufmerksamkeit von Banken auf der ganzen Welt auf sich gezogen. Bitcoin kann auf diesem Gebiet nicht mithalten. So führten diese und einige weitere Vorteile 2017 letztendlich zu einem Wertanstieg um knapp 10.000%.

Litecoin

Litecoin (LTC) gleicht Bitcoin in vielerlei Hinsicht und ist zudem eine der älteren Währungen in den Krypto-Charts. In zwei Aspekten unterscheiden sich Bitcoin und Litecoin allerdings: Systemgeschwindigkeit und Volumen. Während das Schürfen eines neuen Bitcoin-Blocks 10 Minuten in Anspruch nimmt, hat Litecoin diese Aufgabe in gerade mal 2,5 Minuten gelöst – und arbeitet damit 4 mal so schnell wie Bitcoin. Weiterhin erlaubt Litecoin das Minen 4 Mal so vieler Coins wie Bitcoin, was LTC ebenfalls einen großen Bonuspunkt verleiht! Da Litecoin jedoch mit hochkomplizierten Codes arbeitet, ist das Minen dieser Kryptowährung immer noch komplexer als bei anderen digitalen Währungen.

Ripple

Ripple (XRP) kann zurecht als nächste Generation der Zahlungsdienstleister bezeichnet werden. Ursprünglich für den Einsatz in der Finanzindustrie konzipiert, ist die digitale Währung inzwischen zu einer der führenden Technologien geworden. Ripple startete 2017 von $0,0063 auf über $1.

EOS

Dieser e-Coin gilt als größter Konkurrent zu Ethereum. Die EOS-Blockchain erlangte aufgrund ihrer Effizienz und Sicherheit bei der Abwicklung von Transaktionen Bekanntheit. Sie ähnelt der Ethereum-Blockchain, ist dabei allerdings schneller, skalierbarer und ermöglicht es Anwendern, dezentralisierte Anwendungen effizienter zu erstellen. Marktanalysten sprechen von der digitalen Währung als „leistungsfähigste Infrastruktur für dezentralisierte Anwendungen“ und gehen davon aus, dass sich durch „Pump and Dump“ mit diesem Coin lukrative kurzfristige Chancen bieten könnten.

Warum sind Kryptos ideal zu traden?

Da sich der Kurs von Kryptowährungen hauptsächlich an Angebot und Nachfrage orientiert, sind Kryptowährungen eine spannende Ergänzung für Investmentportfolios. Ihr Wert korreliert kaum mit der nationalen Wirtschaftslage oder politischen Ereignissen. Als Bitcoin 2017 den Goldkurs einholte, führten die US-Märkte 2 ETFs für Bitcoin ein und speisten zunehmend institutionelle Gelder in die Krypto-Welt. Im Jahr 2017 gab Indian PM Narendra Modi bekannt, dass das Papiergeld im Lauf der Zeit durch digitales Geld ersetzt werden soll. Im März 2018 eröffneten die Marshall Islands, dass sie ihre Hauptwährung, den US-Dollar, durch eine neue Kryptowährung ersetzen wollen, während weiterhin Zentralbanken in die Implementierung blockchainähnlicher Technologie investieren… Kurz gesagt: Kryptowährungen werden aus unserer Welt über kurz oder lang nicht mehr wegzudenken sein. Immer mehr Krypto-Investoren auf der ganzen Welt haben den Braten schon gerochen:

  • Durch Kryptotrading diversifizieren Investoren ihr Portfolio, da sich Krypto-Kurse hauptsächlich nach Angebot und Nachfrage richten
  • Krypto-Trader profitieren von einer großen Bandbreite beliebter Kryptowährungen
  • e-Coins sind eine neue Form hochvolatiler Investments
  • Kryptos können 24/7 getradet werden – sogar am Wochende

Bitte beachten Sie: Der Kryptowährungsmarkt ist hochvolatil! Dies eröffnet endlose Tradingchancen, bringt allerdings auch ein hohes Verlustrisiko mit sich.
Aufgrund von Kursschwankungen können bestimmte Krypto-Paare zeitweise gesperrt und/oder von unseren Tradingplattformen entfernt werden.
Für weitere Informationen zu unseren handelbaren Kryptowährungen lesen Sie bitte unsere Krypto-Trading-Seite.
.

Bei AvaTrade traden Sie die Kursdifferenz der digitalen Währung, da Sie diese nicht physisch kaufen.