Snapchat Aktien

Snapchat Aktien Trading

Snapchat-Aktien

Snapchat ist ein Instant-Messaging-Dienst für mobile Endgeräte. Das Unternehmen Snap Inc. ist unter dem Kürzel SNAP an der New York Stock Exchange (NYSE) gelistet. Mit einem rasanten Wachstum, neuartigen Messaging-Funktionen und einem imposanten Börsengang wurde das Unternehmen schnell bekannt.

Azioni Aamazon
1
Eröffnen
Eröffnen Sie ein Konto und wählen Sie eine Handelsplattform aus
2
Anmelden
Melden Sie sich mit Ihren AvaTrade-Anmeldedaten an

Snapchat-Handel bei AvaTrade

Sie sehen in Snapchat eine aussichtsreiche Zukunft, weil der Social Media Markt immer größer wird? Dann nutzen Sie AvaTrade als zuverlässigen Partner und weltweit regulierten Broker. Allerdings können Aktien oder andere Wertpapiere bei AvaTrade nicht direkt erworben werden. Stattdessen kommen die sogenannten Differenzkontrakte zum Einsatz. Solche Contracts for Difference (kurz CFDs).

Wie der Name bereits suggeriert spielt bei diesem Finanzinstrument nur die Kursdifferenz zwischen Ein- und Ausstieg eine Rolle. Eine Dividende wird dabei nicht gezahlt, da Sie durch den Erwerb von CFDs kein Teilhaber des Unternehmens werden. Das bedeutet auch, dass Sie nicht zur Hauptversammlung eingeladen werden und somit kein Stimmrecht besitzen.

Performance von Snapchat

Was kann ein Chart verraten?

Ein Chart oder auch Kursdiagramm stellt die Preisentwicklung eines Wertpapiers im Zeitverlauf dar. Welcher Zeithorizont betrachtet wird, ist der erste wichtige Parameter. Der zweite ist die betrachtete Periodenlänge. Stellen Sie sich einen ganz normalen Linienchart vor, den Sie über den Zeitraum von einem Jahr ansehen. Jeder Punkt auf dieser Linie symbolisiert dabei den Schlusskurs einer Periode also beispielsweise eines Tages. Die Informationen zwischen zwei Periodenenden ginge im Linienchart allerdings verloren.

Deshalb werden im Online-Handel häufig Candlestick-Charts genutzt. Sie bestehen aus einem Kerzenkörper sowie Docht und Lunte. Der Körper zeigt bei einer Aufwärtsbewegung den Anfangskurs am unteren und den Schlusskurs einer Periode am oberen Ende an. Darüber hinaus zeigen Docht und Lunte die größten Bewegungsamplituden nach oben und unten an. Ein Candlestick-Chart bietet deutlich mehr Informationen als ein Linienchart, die man im Trading für sich nutzen kann.

Unabhängig von der betrachteten Zeitebene lassen sich im Chart diverse Muster und Trends erkennen. Die einfachsten Bilder sind Auf- bzw. Abwärtstrend. Daneben gibt es weitere Chartbilder wie Wimpel, Flaggen oder Schulter-Kopf-Schulter-Formationen. Ob man diesen Auffälligkeiten aber eine Bedeutung beimisst, muss jeder für sich entscheiden.

Kursdiagramm von Snapchat

Seit dem Börsengang im März 2017 hat sich die Snapchat-Aktie im Trend nur seitwärts bewegt. Die Aktie startete zu einem Preis von 17 Dollar je Aktie in den Handel und konnte schnell hohe Wertsteigerungen erzielen. Doch die anfängliche Euphorie versiegte und Gewinnmitnahmen setzen ein, was den Kurs belastete. Zudem entsprachen die Quartalszahlen nicht den Erwartungen von Analysten und Anlegern.  Im Zeitverlauf konnte sich der Kurs zwar wieder erholen, infolge schwach wachsender Nutzerzahlen und sinkender Werbepreise jedoch nicht an sein Allzeithoch heranreichen.  Was die Zukunft bringt, hängt auch davon ab, was Konkurrent Instagram (Facebook) plant und ob Weiterentwicklungen der App auch der Aktie neue Impulse bringen können.

Zur Entstehung von Snapchat

Im September 2011 gründeten Robert Murphy und Evan Spiegel Snapchat. Ihre Idee war ein Messaging-Dienst, bei dem man Fotos mit anderen Nutzern teilen konnte. Doch im Gegensatz zu anderen Messengern werden die Bilder nach dem Öffnen automatisch gelöscht. Dieses Feature zog schnell zahlreiche Nutzer an, da es den Missbrauch versendeter Inhalte deutlich einschränkt. Dadurch wurden 2013 bereits 350 Millionen Nachrichten pro Tag über Snapchat versendet.

Später erweiterten auch kurze Videos das Angebot von Snapchat. So kamen die Gründer ihrem Ziel näher, den „vollen Umfang menschlicher Emotionen zu transportieren“. Auch die 2013 eingeführte Storyline erfreute sich großer Beliebtheit – ebenso wie die Videochat-Funktion.

Im März 2017 folgte der Börsengang zu einem Startpreis von 17 Dollar – einer der größten Tech-Börsengänge aller Zeiten.

Vorteile der Snapchat-Aktien

Snapchat ist weltweit zu einer der beliebtesten Apps im Social-Media-Bereich geworden. Zwar hat das Wachstum an Dynamik verloren, jedoch geht es weiterhin bergauf. Die große Anzahl aktiver Nutzer birgt auch das Potenzial, dass neue Entwicklungen rasch beliebt werden und weitere User anziehen.

Offenbar traut man Snapchat auch in China einiges zu. Denn der Internet-Gigant Tencent, der selbst einen Messaging-Dienst sowie andere soziale Medien betreibt, ist Ende 2017 bei Snap Inc. mit einem Anteil von zehn Prozent eingestiegen. Ob es dabei bleibt oder eine Übernahme vorbereitet wird, ist ungewiss. Doch Bewegung dürfte das Investment sicherlich mit sich bringen.

Aktien-CFD-Trading

Wie eingangs bereits erwähnt, können bei AvaTrade ausschließlich CFDs gehandelt werden. Wenn Sie also beispielsweise Aktien handeln wollen, um an der Kursentwicklung eines Unternehmens zu partizipieren, so kaufen Sie stattdessen einfach einen CFD. Das bietet Ihnen den Vorteil, dass Sie einen Hebel einsetzen können.

Mit dem Hebel zum Erfolg?

Angenommen Sie möchten Aktien kaufen, die 1000 Dollar je Stück kosten. Dann haben Sie die Möglichkeit, einen Hebel von 10:1 zu wählen und nur 100 Dollar zu bezahlen. Da die übrigen 900 Dollar durch AvaTrade fremdfinanziert werden, würden Sie trotzdem die gesamte Rendite der Aktie einstreichen. In Relation zu ihrem eingesetzten Kapital läge diese dann um das Zehnfache höher. Doch Vorsicht, Renditen können negativ sein! Auch Ihre Verluste würden folglich mit dem Hebel multipliziert werden!

Die Hebelwirkung bringt außerdem den Vorteil mit sich, dass Ihr Konto nach einem gehebelten Kauf über mehr Liquidität verfügt als ohne. So können Sie weitere Trading-Ideen verfolgen oder das gesparte Geld als Sicherheitspuffer vorhalten.

Jede Marktmeinung handeln

Außerdem können Sie mit CFDs nicht nur auf steigende, sondern auch auf fallende Kurse setzen. Es ist klar, dass man nicht zu jedem Basiswert eine positive Meinung hat. Stünden nur Direktinvestments zur Verfügung, müsste man dann einfach einen Bogen um die Aktie machen. Doch mit CFD Trading können Sie auch hier aktiv werden, indem Sie einfach short gehen. Somit hat sich Ihr Handlungsspielraum deutlich erweitert.

Neben den neuen Handlungsmöglichkeiten für Ihr Online-Trading bieten CFDs außerdem den Vorteil, dass keine klassische Ordergebühr anfällt. Gerade für sehr aktive Trader kann das ein Vorteil sein. Jedoch sind CFDs deshalb nicht kostenfrei, da es eine Differenz zwischen An- und Verkaufskurs (Spread) gibt. Schließlich muss auch der beste online Broker kostendeckend arbeiten, um seinen Kunden stets höchste Standards bieten zu können. Nutzen Sie desweiteren die Möglichkeit der Auto Trading Software.

Risikobewusst agieren

Es sei aber auch erwähnt, dass CFDs im Gegensatz zum Direktinvestment ein zusätzliches Emittentenausfallrisiko haben. Angenommen Sie kaufen eine Aktie eines beliebigen Unternehmens. Dann kann es natürlich passieren, dass die Gesellschaft insolvent wird und Sie Ihr Geld größtenteils verlieren. Bei einem CFD besteht das gleiche Risiko, falls AvaTrade in Schwierigkeiten geraten sollte. Denn ein CFD ist kein Börsengeschäft, sondern stellt einen Vertrag zwischen Ihnen und AvaTrade dar.