Was ist Liquidität?

Was ist Liquidität?

Die Liquidität ist die Wahrscheinlichkeit, einen Vermögenswert so schnell wie möglich zu kaufen oder zu verkaufen, ohne den zugrunde liegenden Preis zu beeinflussen. Die Liquidität ist der Schlüsselfaktor, den Anleger bei Handelsentscheidungen bewerten. Dieser Indikator bietet die Möglichkeit, die Aussichten für den Kauf oder Verkauf einer bestimmten Marktposition zu verstehen. Dementsprechend ergibt sich der wahrgenommene Nutzen der Investition, der eine Investition in den schnellen Verkauf nachgefragter Vermögenswerte darstellt.

Liquide und illiquide Vermögenswerte

  1. Ein liquider Vermögenswert ist eine Marktposition (Währung, Aktien, Edelmetall, Immobilien, Rohstoffe usw.), die während der Handelszeiten jederzeit mit minimalen oder keinen Verlusten schnell gekauft oder verkauft werden kann. Das Hauptmerkmal eines liquiden Vermögenswerts ist die ständige Präsenz potenzieller Käufer und Verkäufer. Diese Eigenschaft ähnelt dem Konzept der Markttiefe. Der Unterschied besteht darin, dass die Tiefe ein Kompromiss zwischen der Höhe des verkauften Vermögenswerts und seinem Wert ist. Und die Liquidität ist ein Kompromiss zwischen der Geschwindigkeit des Verkaufs / Kaufs eines Vermögenswerts und seinem Preis.
  2. Ein illiquider Vermögenswert ist ein physisches oder digitales Objekt, das ohne Preisverlust nicht schnell verkauft werden kann. Der Grund für die Illiquidität ist die unsichere Position der Händler in Bezug auf den Wert oder das mangelnde Interesse der Käufer.

Zu den hochliquiden Vermögenswerten zählen beispielsweise beliebte Währungen, und zu den illiquiden Vermögenswerten zählen Sammlerstücke, teure Immobilien, Gemälde und Premiumschmuck.

Majors, Minors und Exoten

Die Liquidität spielt eine wichtige Rolle bei der Klassifizierung der an den Forex-Märkten gehandelten Währungen.

Dieses Konzept wird in übereinstimmung mit den Aussichten von Währungspaaren in die folgenden drei Kategorien unterteilt:

  • Haupt (Majors) – ein Tandem der beliebtesten Weltwährungen (US-Dollar, Britisches Pfund Sterling, Euro, Japanischer Yen, Australischer Dollar, Kanadischer Dollar und Schweizer Franken). Hohe Liquidität bietet die Aussicht, jederzeit mit dem geringsten Spread zu verkaufen.
  • Neben (Minor) – Währungspaare, die den US-Dollar nicht enthalten und wenig gefragt sind;
  • Exoten – ein Vermögenswert in doppelter Währung, der Währungen enthält, die nur selten an Börsen verwendet werden (südafrikanischer Rand und thailändischer Baht)

Der Einfluss der Liquidität auf die Forex Devisenhandelsstrategien

Die Liquidität bestimmt das Interesse der Händler an einem bestimmten Währungspaar. Hauptpaare werden stark gehandelt, während Nebenpaare häufig Teil von Nebengeschäften oder Arbitrage sind. Exotische Währungen werden selten gehandelt. Eine korrekte Bestimmung der Liquidität eines bestimmten Vermögenswerts kann die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Umtauschvorgangs erhöhen.