Was ist ein Marktzyklus

WWas ist ein Marktzyklus und warum ist er wichtig?

Was ist ein Marktzyklus und warum ist er wichtig?

Während sich die Preise von Vermögenswerten scheinbar zufällig auf und ab bewegen, zeigt die technische Analyse, dass es unterschiedliche sich wiederholende Zyklen gibt.

Diese werden vorwiegend von den Marktbewegungen großer institutioneller Anleger getrieben. Um erfolgreich zu handeln, sollten einzelne Händler diese Marktbewegungen oder Marktzyklen genau beobachten.

Eröffnen Sie noch heute einen Trading Account bei AvaTrade oder testen Sie unser risikofreies Demokonto!

Marktzyklen sind in vier Phasen unterteilt:

  • Expansion / Wachstum
  • Hochpunkt / Reife
  • Stagnation / Sättigung
  • Tiefpunkt / Abverkauf

Aufschlüsselung der Marktzyklusphasen

Wie oben erwähnt, bestehen Marktzyklen aus vier Phasen, die den Geschäftszyklen sehr ähnlich sind. Diese Phasen umfassen Folgendes:

  1. Expansion / Wachstum: Expansion erfolgt aufgrund des Wirtschaftswachstums und führt zu einem Bullenmarkt, wenn Anleger kaufen möchten. Wenn eine Wirtschaft gut verwaltet wird, kann die Wachstumsphase Jahre dauern.
  2. Hochpunkt / Reife: Der Kaufdruck erreicht seinen höchsten Punkt und markiert den Übergang in die Sättigungsphase, da Großinvestoren keine hochpreisigen Vermögenswerte mehr kaufen möchten.
  3. Stagnation / Sättigung: Die Stagnationsphase des Zyklus markiert eine Abschwächung des Marktes, beginnend bei einem Hochpunkt und endend bei dem Tiefpunkt. Dies ist die Zeit, die Ökonomen eine Marktrezession nennen.
  4. Tiefpunkt / Abverkauf: Zu diesem Zeitpunkt ist der Markt auf den tiefst möglichen Stand gesunken und beginnt mit dem Übergang in die Expansionsphase.

Was sind die Treiber von Marktzyklen?

Es gibt mehrere Gründe für die natürlichen Zyklen an den Finanzmärkten. Zu den wichtigsten makroökonomischen Faktoren zählen die Inflation, die Zinssätze, das Wirtschaftswachstum und die Arbeitslosigkeit.

Wenn die Zinssätze fallen, werden die Märkte in der Regel aufwärts tendieren, da dies als Hinweis auf das Wirtschaftswachstum angesehen wird. Andererseits ist ein Anstieg der Inflation oft ein Indikator für einen bevorstehenden Zinsanstieg, der zu einem Kursrückgang am Markt und einer Verlangsamung des Wirtschaftswachstums führt.

Eine hohe Arbeitslosigkeit lässt ebenfalls auf eine Verlangsamung der Konjunktur schließen. Auf der anderen Seite deuten die Anleger eine sinkende Arbeitslosigkeit als Indikator für ein bevorstehendes Wirtschaftswachstum

Die Marktstimmung spielt auch eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Bewegung von Marktzyklen. Aufgrund einer Vielzahl von Faktoren kann es zu einer Hochkonjunktur kommen, in der sich die Anleger um den Kauf bestimmter Vermögenswerte bemühen, sowie zu Zeiten, in denen der Markt von Panik heimgesucht wird, was dazu führt, dass die Anleger in großen Mengen verkaufen.

Beispiele für Marktzyklen

In der gesamten Geschichte des Finanzhandels gibt es Beispiele für Finanzmarktzyklen. Der massive Boom bei Ausgaben und Produktivität, der durch den Aufstieg der Babyboomer-Generation ausgelöst wurde, führte beispielsweise in den neunziger Jahren zu einem Anstieg der Märkte. Daneben spielten neue Technologien wie das Internet neben einer hohen Verschuldung durch niedrige Zinsen eine Rolle.

Als sich die Zinsen um die Jahrhundertwende versechsfachten, platzte die Dotcom-Blase und löste eine Mini-Rezession und einen Bärenmarkt aus. Auf einen Anstieg des Marktes folgten rasch die Immobilienblase von 2007 und der darauffolgende Marktcrash. Dies führte dann zu einer kurzen Erholung, der Vermögensblase und den Zinssätzen, die derzeit auf dem heutigen Markt vorherrschen.

Was meinen Sie in Anbetracht dieser Ausgangslage, wo wird der Markt Ihrer Meinung nach als nächstes hintendieren?

Wie Marktzyklen die Bewertung von Vermögenswerten beeinflussen

Alle erfahrenen Trader haben Strategien, mit denen sie die aktuellen Preisbewegungen nutzen können. Viele Trader verwenden bei ihren Trades das Prinzip der Elliott Wellen. Die Elliott Wellen Theorie ist eine Form der technischen Analyse, mit der Finanzmarktzyklen analysiert werden.

Händler prognostizieren Markttrends, indem sie Hochs und Tiefs bei den Vermögenspreisen, extreme Anlegerstimmung und andere Faktoren identifizieren. Dieses Wellenanalysekonzept basiert auf den Prinzipien, dass „jede Handlung eine gleiche und entgegengesetzte Reaktion erzeugt“.

Dies bedeutet, dass eine gegenläufige Bewegung folgt, wenn der Preis eines Vermögenswerts steigt oder fällt. Diese Kursentwicklung ist in Trends unterteilt, welche die Hauptrichtung des Preises vom Basiswert anzeigen, und Korrekturen, die sich normalerweise gegen diesen Trend bewegen.

Abschließende Worte

Das Verständnis der Marktzyklen ist für Trader weltweit wichtig, da sie mit dem Handel mit Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffen und Devisenkursen maximale Gewinne erzielen können. Dies ist umso wichtiger für Händler von Derivaten wie CFDs, die sowohl von positiven als auch von negativen Preisbewegungen profitieren möchten, welche für Marktzyklen charakteristisch sind.

Eröffnen Sie noch heute einen Trading Account bei AvaTrade oder testen Sie unser risikofreies Demokonto!