Walmart Aktien

Walmart Aktien Traden

Walmart Inc. ist ein global agierender Einzelhändler aus den USA. Der Konzern kam im Dezember 2018 auf eine Marktkapitalisierung in Höhe von 281,51 Milliarden USD. Damit zählte das Unternehmen zu den 25 wertvollsten Unternehmen der Welt. Die Aktie wird mit dem Symbol WMT an der New York Stock Exchange (NYSE) gelistet und ist in vielbeachteten Indizes, wie dem Dow Jones (DJ30) und S&P500 vertreten.

Schnell und einfach zum eigenen Depot bei AvaTrade und zum Online Aktien Handel der Walmart Inc. ➜ Eröffnen Sie ein Trading Konto ➜ Zahlen Sie den Mindestbetrag ein ➜ Beginnen Sie mit dem Trading!

Unternehmensprofil von Walmart

Das Einzelhandelsunternehmen macht durch Superlative auf sich aufmerksam. So war Walmart im Jahr 2018 mit rund 2,3 Millionen Mitarbeitern der weltweit größte Arbeitgeber außerhalb des öffentlichen Sektors und ist bereits seit dem Jahr 2014 der umsatzstärkste Konzern der Welt. Eine Bestätigung hierfür liefert die jährlich veröffentlichte Fortune Global 500 Liste. Sie wird von dem Wirtschaftsmagazin Fortune einmal pro Jahr veröffentlicht und zeigt die 500 umsatzstärksten Unternehmen des vergangenen Fiskaljahres auf. Mit einem Umsatz in Höhe von 500,343 Milliarden USD für das Geschäftsjahr 2017 lag Walmart erneut unangefochten auf Platz 1.

Expansion eröffnet neue Absatzchancen

Walmart passt sich erfolgreich an das veränderte Konsumverhalten der Kunden an. Dies wird durch die Zahlen von 2018 untermauert. So bedient der Einzelhändler wöchentlich rund 270 Millionen Kunden in den mehr als 11.700 Geschäften und zahlreichen E-Commerce-Websites, welche unter 65 Bannern in 28 Ländern verfügbar sind. Neben dem organischen Wachstum setzt Walmart dabei auch auf strategische Übernahmen, wie von Jet.com im Jahr 2016. Als wichtigste Absatzprodukte fungieren die Güter des täglichen Bedarfs. Allen voran Lebensmittel und Verbrauchsartikel, welche rund die Hälfte des Umsatzes ausmachen. Die restlichen Einnahmen werden aus allgemeinen Handelswaren wie Treibstoff, Hartnägel, Bekleidung, Unterhaltungs- und Haushaltswaren erzielt.

Online Aktienhandel bei AvaTrade

Als deutschlandweit regulierter und lizensierter Broker bietet Ihnen AvaTrade die Möglichkeit, den Aktienhandel online abzuwickeln. Hierzu können Sie die liquidesten Aktien, Aktienindizes, Währungen, Kryptowährungen oder auch Rohstoffe als Basiswert für einen Contract for Difference (kurz: CFD) nutzen. In unseren Handelsbedingungen sind die einzelnen Instrumente übersichtlich und transparent aufgelistet, sodass sofort ersichtlich wird, welche Basiswerte zur Verfügung stehen, welche Margin zu hinterlegen ist und wie hoch der jeweilige Hebeleffekt des CFD sein wird.

Es ist eine breite Auswahl an Basiswerten für die Differenzkontrakte vorhanden. Exemplarisch für den Bereich der Aktien: Apple Aktien, Amazon Aktien, Facebook Aktien, Alibaba Aktien oder auch die Walmart Aktien.

Was sind CFDs?

CFD steht für Contract for Difference. Dieses derivative Anlageprodukt ist hochspekulativ und hat zum Ziel, an Kursdifferenzen eines Basiswerts zu partizipieren. Gewinne wie Verluste entstehen aus dem Unterschied zwischen den zugrunde gelegten Kauf- und Verkaufskursen der Instrumente. Dieser Kursunterschied wird fachsprachlich als „Differenz“ bezeichnet. Hieraus resultiert auch der Name Differenzkontrakt.

Trader können mit CFDs ihr Portfolio diversifizieren, hedgen oder spekulative Positionen eingehen. Vor dem Handel mit Differenzkontrakten sollten sich Anleger zunächst mit den Eigenschaften und der Wirkungsweise dieser Produkte vertraut machen. Denn neben den gesteigerten Ertragschancen sind mit CFDs auch hohe Verlustrisiken verbunden. Im schlimmsten Fall droht der Totalverlust des eingesetzten Kapitals. Aus diesem Grund sollte vor jedem Trade die persönliche Risikotoleranz je Position bestimmt werden. Erfahrene Börsianer mit einem funktionierenden Handelssystem können CFDs als eine sinnvolle Ergänzung für ein diversifiziertes Portfolio verwenden.

Unterschiede von Aktien und CFDs

Der Aktienhandel unterscheidet sich in einigen wesentlichen Punkten vom CFD-Handel. So erwirbt der Käufer einer Aktie einen Anteil am Eigenkapital des Konzerns, wodurch er zum Miteigentümer der Aktiengesellschaft wird. Mit dem Kauf eines Unternehmensanteils gehen für den Aktionär Rechte und Pflichten einher. Die genauen Rechte und Pflichten können im deutschen Aktiengesetz (AktG) nachgelesen werden.

Der Käufer eines CFDs wird hingegen kein Eigenkapitalgeber für das als Basiswert festgelegte Underlying. Stattdessen wird der Trader Besitzer einer Forderung gegenüber dem Kontraktpartner. Im Fall von Walmart fungiert die Aktie als Basiswert. Im Gegensatz zum Aktienanleger wird der CFD-Anleger ausschließlich an der Kursentwicklung des Finanzinstrumentes beteiligt.

Allgemein sind ein Kunde und ein Finanzintermediär oder Broker, wie AvaTrade, die beiden Vertragspartner. Der CFD verbrieft das Recht, an der Kursentwicklung des Basiswerts zu partizipieren. Im Gegenzug für dieses Recht müssen Spreads (Differenz zwischen der Geld-Brief-Spanne), Zinsen, wenn die Position über einen längeren Zeithorizont gehalten wird, gegebenenfalls Transaktionskosten und Kontoführungsgebühren gezahlt werden.

Ein weiteres Merkmal vom CFD-Handel ist die außerbörsliche Abwicklung der Transaktion. Diese Geschäfte werden “Over the Counter” (OTC) getätigt. Für Ihren CFD-Handel bei AvaTrade bedeutet dies, dass Ihre Order direkt mit AvaTrade als Handelspartner vollzogen wird.

Der Hebeleffekt

Mit AvaTrade können Sie bei den verschiedenen Basiswerten hohe Hebel nutzen und Ihre Gewinne maximieren. So kann zum Beispiel ein CFD bei Walmart bietet einen wettbewerbsfähigen Einfluss. Dies ist möglich, weil nur eine Sicherheitsleistung in Höhe von 20% für die Walmart Aktien zu hinterlegen ist. Die sogenannte Margin ermöglicht es, mit einem CFD bei gleichem Kapitaleinsatz mehr Geld an den Märkten bewegen zu können. Die dabei entstehende Fremdfinanzierung ist sogar kostenfrei, wenn der CFD noch am selben Tag glattgestellt wird. Sobald die Position jedoch über Nacht gehalten wird, fallen Gebühren für diesen Kredit an. Aus diesem Grund sollte der Hebel bei langfristigen Trades geringer gewählt werden als bei kurzfristigen.

Der Hebeleffekt kann ein großer Vorteil gegenüber einem Direktinvestment in die Aktie sein, weil bereits kleinste Kursbewegungen attraktive Renditen ermöglichen. Auf der anderen Seite wirkt der Hebel in beide Richtungen, wodurch Fehleinschätzungen zu hohen Verlusten bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Bei einem CFD auf Walmart wäre dies der Fall, wenn die Aktie sich 20% gegen die von Ihnen favorisierte Kursrichtung entwickelt.

Mit CFDs steigende und fallende Kurse traden

Eine weitere wichtige Eigenschaft von CFDs ist, dass Sie sowohl bei steigenden (long) als auch fallenden (short) Kursen eines Basiswerts Geld verdienen können. Anders als bei einem Direktinvestment, wo beispielsweise eine Aktie gekauft wird, kann durch einen CFD auch auf einen Kursrückgang spekuliert werden. In diesem Fall erwirtschaftet der Trader einen Gewinn, wenn der Kurs des Basiswerts sinkt. Auf der anderen Seite erleidet der Trader einen Verlust, wenn der Basiswert, entgegen seiner Einschätzung, steigen sollte. Das Ergebnis des Trades, sprich der Gewinn oder Verlust, errechnet sich aus der Differenz von Einstands- und Ausstiegskurs des CFD. Der Leverage-Effekt wirkt allerdings in beide Richtungen. Sollte Ihre Handelsidee demnach in verkehrte Richtung tendieren, sind hohe Verluste bis zum Totalverlust des Kapitaleinsatzes möglich.

Mit der Idee, mehr für weniger zu verkaufen, entwickelte sich in den letzten 50 Jahren aus einem kleinen Discounter der größte Einzelhändler der Welt.

Der Beginn des Wachstums

Der erste Walmart Store wurde am 2. Juli 1962 von Sam Walton in Rogers, Arkansas eröffnet. Der Gründer hatte die Vision, in seinen Läden stets die niedrigsten Preise zu jeder Zeit und an jedem Ort anzubieten. Im Jahr 1967 besaß die Walton-Familie bereits 24 Geschäfte und erzielte einen Umsatz von 12,7 Millionen US-Dollar. Zwei Jahre später wurde das Unternehmen offiziell als Wal-Mart Stores Inc. gegründet. Die 1970er Jahren waren ein Jahrzehnt des Wachstums für den Konzern. So expandierte Walmart national und wurde 1970 ein börsennotiertes Unternehmen. Die erste Aktie wird zu 16,50 USD je Aktie verkauft. Zwei Jahre später wird Walmart an der New Yorker Börse (WMT) gelistet. Zu jener Zeit erzielte der Einzelhändler mit 51 Filialen einen Umsatz von 78 Millionen US-Dollar.

1980er Jahre – Jahrzehnt der ersten Male

In den 80er Jahren wurden der erste Sam’s Club, welcher kleine Unternehmen und Privatpersonen bedient, und das erste Walmart Supercenter, das einen Supermarkt mit allgemeinen Handelswaren kombiniert, eröffnet. Außerdem wurde im Jahr 1980 ein Jahresumsatz in Höhe von einer Milliarde US-Dollar eingefahren. Damit war Walmart schneller als jedes andere Unternehmen zu dieser Zeit. Das Jahr 1987 war durch einen technischen Fortschritt geprägt. So installierte das Unternehmen das größte private Satellitenkommunikationssystem in den USA. Damit wurden die Betriebsabläufe des Unternehmens durch Sprach-, Daten- und Videokommunikation verbunden. Im Folgejahr wurde das erste Walmart Supercenter in Washington, Missouri, eröffnet.

Etablierung als Amerikas größter Einzelhändler

Bis 1990 war Walmart mit Hypermärkten zum größten Einzelhändler der USA aufgestiegen. Die Märkte waren dadurch gekennzeichnet, dass sie gegenüber dem damaligen Kaufhausdurchschnitt eine bis zu zehnmal so große Handelsfläche je Supercenter aufwiesen. Im Folgejahr, 1991, wurde die internationale Expansion durch ein Joint Venture mit dem mexikanischen Einzelhandelsunternehmen Cifra vorangetrieben. Im Jahr 1997 konnte erstmals ein Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 100 Milliarden US-Dollar abgeschlossen werden. Die Jahrtausendwende führte auch bei Walmart zu technischen Neuerungen. So wurde im Jahr 2000 Walmart.com gegründet, womit den Kunden ein nahtloses Einkaufserlebnis auch auf einem mobilen Gerät geboten werden sollte. Zwei Jahre später wurde der Einzelhändler erstmals in die Fortune 500-Rangliste der größten amerikanischen Unternehmen aufgenommen.

Kursentwicklung der Walmart Aktie

Die langfristige Betrachtung des Charts verdeutlicht, dass die Walmart Aktie stetig auf neue Hochs zusteuert. Auf der mittel- bis kurzfristigen Zeitebene werden hingegen mehrere starke Kursrücksetzer erkennbar. So verlor die Aktie zum Beispiel im Zeitraum zwischen dem 13. Januar 2015 und 13. November 2015 rund -38% der Marktkapitalisierung. Ausgehend von dem Tief des 13. November 2015, bei 56,30 USD, folgte bis 29. Januar 2018 ein enormer Kursanstieg bis auf 109,98 USD. Das entspricht einem Kursanstieg in Höhe von rund 95%. Die anschließende Korrekturbewegung führte den Aktienkurs bis zum 24. Mai 2018 dann allerdings zurück auf das Kursniveau von 81,78 USD. Dies entspricht ungefähr einem Kursrückgang in Höhe von -25,7%.

Die Schwankungsbreite reichte im Kalenderjahr 2018 von 81,78 USD bis 109,98 USD. Die absolute Schwankung betrug damit 28,20 USD. Ein Blick auf das Chartbild verdeutlicht zudem, dass die Walmart Aktie Tradern mehrere Chancen für einen Einstieg geboten hatte. Sowohl auf der Long- als auch auf der Short-Seite.

Bei der Betrachtung des Charts fallen zudem zwei weitere Besonderheiten auf. Zum einen weist der Chartverlauf mehrere Kurslücken auf, welche zeitlich mit der Veröffentlichung der jeweiligen Quartalsberichte zusammenfallen und zum anderen werden Bewegungskontinuitäten erkennbar. Dieses Wissen können Trader aktiv in ihre Handelsentscheidungen einfließen lassen.

Die richtige Vorbereitung auf das Trading

Damit Sie sich optimal auf Ihr Trading-Erlebnis vorbereiten können, bieten wir bei AvaTrade Ihnen umfangreiche Schulungsmaterialien an. Im Abschnitt zum „Traden lernen“ können hilfreiche Information zum Trading für Anfänger, ökonomische Indikatoren, die grundlegenden Order-Arten sowie Video-Seminare gefunden werden. Mit diesem Wissen können Sie den Devisenhandel, Rohstoffe, Indizes, Aktien, Anleihen und ETF mit CFDs besser einordnen und traden. Dort erfahren Sie ebenfalls mehr über Währungspaare, Marktanalysen und CFD-Instrumente und lernen, wie die Finanzmärkte funktionieren. Dieses Wissen hilft sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen.

Sobald das Grundlagenwissen vorhanden ist, kann im nächsten Schritt ein kostenfreies Demo-Handelskonto eröffnet werden. Dieses ist vor allem dann geeignet, wenn Sie vor dem Start mit einem Echtgeld-Konto erst noch Erfahrungen im Trading sammeln möchten. Probieren Sie dort verschiedene Handelsstrategien aus und üben Sie den richtigen Umgang mit Positionsgrößen. Sobald Sie sich sicher genug fühlen, können Sie anschließend ein Echtgeld-Konto eröffnen und an den realen Kursentwicklungen partizipieren.

Trading Plattformen

Probieren Sie unsere umfangreichen Trading Plattformen aus. Mit diesen möchten wir von AvaTrade unseren Kunden das Trading an den Kapitalmärkten so angenehm und einfach wie möglich machen. Aus diesem Grund wird neben AvaTradeGo für den mobilen Handel auch die beliebte Plattform des MetaTrader 4 angeboten. Sie bietet sich sehr gut für den Devisenhandel an, ist aber auch das Bitcoin-Trading oder andere Assetklassen geeignet.

Handelsplattform MetaTrader 4

Insbesondere für die Technische Analyse ist die Handelsplattform hervorragend geeignet. Für die gängigsten Betriebssysteme bietet AvaTrade selbstverständlich auch Apps für Tablets und Smartphones an. Somit können Sie auch mobil traden, Kurse verfolgen und Fragen stellen.

Die Software des MetaTrader 4 bietet zudem die Möglichkeit, algorithmische Handelssysteme zu entwickeln. Somit können vordefinierte Handelsstrategien mit den dazugehörigen Parametern programmiert werden und anschließend im Live-Handel für den Trader am Markt agieren. In diesem Zusammenhang gibt es zum Beispiel die Möglichkeit des Auto-Trading oder Copy-Trading. Diese Unterarten ermöglichen es auch Tradern ohne Programmierkenntnisse, automatische Handelssysteme anderer Börsenhändler zu nutzen. Dennoch sollte jeder Marktteilnehmer ein Handelssystem angemessen prüfen und verstehen, bevor er mit Echtgeld agiert. Andernfalls besteht aufgrund einer fehlerhaften und unvollständigen Programmierung die Gefahr unkalkulierbarer Risiken.

Sollten Fragen aufkommen, können Sie sich 24/5 an unseren ausgezeichneten und mehrsprachigen Kundenservice wenden. AvaTrade steht Ihnen beim Trading als zuverlässiger und weltweit regulierter CFD und Forex trading Broker gerne zur Seite.